Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Buchholz will seinen Dorfteich zurück !

Unser Dorfteich war zu allen Zeiten ein gesundes Biotop, das den Dorfmittelpunkt belebte. Er führte ganzjährig Wasser und war Lebensraum für Vögel sowie Frösche, Unken, Molche und andere Amphibien. Im Sommer besuchten ihn die Enten und Gänse der Buchholzer und im Winter liefen die Kinder auf dem gefrorenen Teich Schlittschuh.

Aber über die letzten zwanzig Jahre hat sich sein Zustand stetig verschlechtert. Wiederholt wurde in der Templiner Zeitung darüber berichtet. Mittlerweile ist unser Dorfteich als solcher kaum noch zu erkennen. Das Bild prägt keine Wasserfläche, sondern der dichte Bestand an Rohrkolben. Diese Pflanzen gedeihen bei einer Wassertiefe von 10 bis maximal 50 cm und haben sich – wegen des niedrigen Wasserstandes - auf der gesamten Fläche des Teiches ausgebreitet.

Neben den allgemein sinkenden Niederschlägen in der Region haben etliche lokale Faktoren zur heutigen Situation beigetragen. Die in den 1970-er Jahren am Ufer gepflanzten 23 Birken wuchsen zu mächtigen Bäumen heran und entzogen dem Teich viel Wasser. Alljährlich entluden sie ihr Laub im Teich und beförderten damit die Verlandung. Eine Entschlammung des Teiches ist seit Jahren nicht über das Diskussionsstadium hinaus gekommen. Eine Wasserzufuhr aus anderen Teichen ist unterbunden worden, da frühere Verbindungen zugeschüttet worden sind. Zudem fehlt dem Teich Regenwasser aus der Straßenentwässerung, das vor dem Neubau der Dorfstraße in den Teich geleitet wurde.

Der Buchholzer Dorfteich speist sich - wie alle anderen Teiche und Sölle rings um Buchholz - entsprechend den Witterungsbedingungen aus Schichtenwasser. Deshalb wird sich auch unser Dorfteich – wie durch die „Grüne Liga“ bestätigt – nach einer Entschlammung von selbst wieder mit Wasser füllen. Seit einer Untersuchung des Schlamms im Sommer 2013 steht fest, dass dieser unbelastet ist und direkt auf den Feldern ausgebracht werden kann. In einem ersten Schritt sind 2015/2016 die Birken am Dorfteich gefällt worden, um dem Wassermangel und dem Laubeintrag entgegenzuwirken.

Bereits seit Ende des Jahres 2011 liegt der Gerswalder Gemeindevertretung und dem Amtsdirektor ein Sanierungskonzept für den Dorfteich vor, das unser Vereinsmitglied, Dipl.-Jurist Jürgen Kauther nach intensiven persönlichen Bemühungen und Aktivitäten erarbeitet hat. Für einen Teil der Sanierungsarbeiten sind unentgeltliche Sachleistungen zugesagt, die den tatsächlichen Sanierungsaufwand mindern.